Von Kaufrausch und Coffee to go - Kritisch konsumieren in Mainhattan

Ein Stadtrundgang der etwas anderen Art: Die Zeil ist eine der umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands. Schätzungen zufolge werden hier jährlich etwa 800 Mio. € ausgegeben. Doch wie viel von dem Geld kommt tatsächlich bei denjenigen an, die die Waren produzieren? Und wo und wie entstehen die Artikel, die in den Boutiquen und Kaufhäusern der Mainmetropole zu den unterschiedlichsten Preisen erworben werden können? Der Rundgang gibt Einblicke in die Arbeitsbedingungen der Zuliefererfirmen großer Marken, zeigt mögliche Alternativen und hebt positive Beispiele hervor (wie z.Bsp die Stadtimkerei Finger, die Honig auf dem Dach des Museums für Moderne Kunst produziert oder die kleinen Designerläden die Kleider, die nicht mehr gefallen einfach umnähen).    

 

Alternativ kann auch folgender Stadtrundgang, der sich kritisch mit Luxus und Konsum auseinandersetzt, gebucht werden: 

Honey and Money

Frankfurt ist eine Stadt voller Kontraste. Wirtschaftsmetropole mit energiesparenden Hochhäusern, Einkaufsparadies für viele, aber auch Wohnort vieler Menschen, die keine Arbeit und nicht genug Geld zum Leben haben. Während es eine hohe Arbeitsplatzdichte mit 911 Erwerbstätigen pro 1000 Einwohner gibt, leben 18,2 % der Frankfurter unterhalb der Armutsgrenze. Dieser Rundgang gibt Einblicke in die zwei Welten der Großstadt, informiert über Luxus und Konsum, Obdachlosigkeit und Projekte von Künstlern und karitativen Einrichtungen, über Stadtleben und Erwerbstätigkeit neu nachzudenken.