Dialogmuseum

Dialog im Dunkeln: Absolute Dunkelheit umgibt den Besucher, wenn er die Ausstellungsräume des Dialogmuseums betritt: kein Lichtstrahl fällt durch die verdunkelten Fenster. Das Personal des Museums nennt diese Dunkelheit farbenfrohe Finsternis. Das Besondere dieses Museums ist, dass die meisten Menschen, die hier arbeiten, blind sind. Sie sind es, die in der Dunkelheit kompetent durch die einzelnen Räume führen. Man sieht nichts, dafür hört, schmeckt, fühlt man alles umso mehr, z.B. die Geräusche eines Parks, riecht Bäume und Blumen, spürt unter den Füßen eine wackelnde Hängebrücke.Ein Rollentausch findet statt. Blinde Menschen werden zu Botschaftern einer Kultur ohne Bilder.


Workshop Dialog im Dunkeln: In einem Gespräch mit einer blinden Person wird den Gruppenteilnehmern klar, wie es ist blind zu sein und nichts zu sehen. Die meisten blinden Menschen sind nicht von Geburt an blind, sondern sind im Laufe ihres Lebens erblindet. In diesem Gespräch geht es darum, Blind zu verstehen und Blindenhilfsmittel kennenzulernen. Bereitet gezielt auf einen Ausstellungsbesuch vor.

Angeboten wird ein Pädagogisches Begleitheft, 50 Seiten 16,-€.
Umfangreiche Informationen zum Thema Blindheit und eine ebenso umfangreiche Übungssammlung zur Sinnesschulug und Arbeitsblätter für alle Altersstufen.